Wie erkennt man Kilometerstand-Betrug?

TomUsed Car TipsLeave a Comment

Odometer fraud

Das Zurücksetzen des Kilometerzählers ist der am weitesten verbreitete Betrug beim Gebrauchtwagenverkauf. Er ist deshalb so beliebt, weil er den Preis des Fahrzeugs erheblich erhöht. Und es ist recht einfach durchzuführen. Leider ist es sehr schwer zu erkennen, ob ein Kilometerstand verändert wurde. Selbst für Profis und technisch versierte Personen.

Die Überprüfung der gesamten Fahrzeughistorie ist die zuverlässigste Lösung. Sie können dies tun, indem Sie einen Bericht über die Fahrzeughistorie von einem Anbieter wie CarVertical erwerben.

Alles, was Sie benötigen, ist eine FIN. Und Sie erhalten alle erforderlichen Informationen: tatsächliche Kilometerleistung, Verkehrsunfälle, sonstige Schäden und die tatsächliche Anzahl der Besitzer. Wenn solche Dienste nicht verfügbar sind, können Sie nach bestimmten Schildern suchen oder es zu einem vertrauenswürdigen Mechaniker bringen.

Wie Sie selbst feststellen können, dass der Kilometerzähler zurückgesetzt wurde

Wenn es sich um einen mechanischen Kilometerzähler handelt, schauen Sie genau hin, ob die Zahlen ordentlich und gleichmäßig ausgerichtet sind. Manchmal tun dies Betrüger von Hand und nicht sehr sorgfältig.

Achten Sie auf Kratzer oder andere Beschädigungen im Bereich des Kilometerzählers. Es ist ein guter Hinweis darauf, dass etwas getan wurde. Sprechen Sie mit dem Verkäufer und achten Sie auf seine Reaktion.

Digitale Kilometerzähler sind das größere Problem, weil das Zurücksetzen mit einem Computer durchgeführt wird. Es gibt also keine physischen Anzeichen.

Schauen Sie genau auf die Abnutzung des Autos und vergleichen Sie es mit vergleichbaren Autos, die ähnliche Kilometerangaben haben. Diese Teile sollten überprüft werden:

  • Gaspedal;
  • Bremspedal;
  • Schalthebel;
  • Lenkrad;

Je mehr Besitzer das Auto hatte, desto größer sind die Chancen, dass Sie Opfer eines Kilometerzähler-Betrugs werden. Das Problem besteht darin, dass selbst der aktuelle Verkäufer möglicherweise nicht über die Tachomanipulation Bescheid weiß.

Kilometerstand-Betrug in den USA

Tachomanipulation ist ein Bundes- und Staatsverbrechen. Ein Täter kann eine Gefängnisstrafe oder eine Geldstrafe erhalten. Nur wenige werden bestraft. Nicht so viele werden gefasst und verurteilt.

Beim Kauf eines Gebrauchtfahrzeugs muss der Kunde eine schriftliche Offenlegung der Kilometerstandszahlen erhalten. Aber das ändert nichts, wenn diese Nummern und der Mikrochip manipuliert sind. Wenn das Auto zehn Jahre oder älter ist, muss der Verkäufer nicht mal schriftlichen Unterlagen vorlegen.

Das Zurücksetzen des Kilometerzählers ist ein altes und echtes Problem. Jedes Jahr werden eine halbe Million Gebrauchtwagen mit manipulierten Kilometerstand verkauft. Nach Angaben der National Highway Traffic and Safety Administration (NHSTA) werden die Verluste für die Verbraucher auf jährlich 4 bis 10 Milliarden Dollar geschätzt. Diese Zahlen sind jedoch nur geschätzt. Und ziemlich konservativ.

Es ist schwierig, ein Zurücksetzen des Kilometerzählers zu erkennen, und echte Statistiken sind verworren. Eines ist sicher, es handelt sich um den gängigsten Betrug beim Verkauf eines Gebrauchtwagens.

Kilometerstand-Betrug in Europa

In Europa ist die Tachomanipulation ein großes Problem, da Autos sehr oft nicht nur den Besitzer, sondern auch das Land wechseln. Nach Angaben europäischer Beamter haben rund 50 Prozent der in der EU gehandelten Gebrauchtwagen manipulierte Kilometerzähler. Wenn man sich die postsowjetischen Staaten anschaut, dann steigen diese Zahlen auf bis zu 80 Prozent an.

In 25 von 27 EU-Ländern ist die Manipulation des Kilometerzählers verboten. Aber die Strafmaßnahmen variieren. Von einer Strafanzeige und bis zu 2 Jahren Gefängnis in Frankreich bis zu einer milden Geldstrafe von 266 Euro in der Slowakei.

Im Europäischen Parlament gibt es nur wenige Lösungsvorschläge, die Sinn machen. Zum Beispiel die Durchführung technischer Inspektionen mit regelmäßiger Erfassung der Kilometerstände. Oder die Schaffung und Integration nationaler Datenbanken zum Austausch von Kilometerständen auf dem ganzen Kontinent. Aber die Diskussionen im Parlament dauern viele Jahre an.

Was ist eine Kilometerstand-Zurücksetzung?

Falls Sie es nicht wissen – eine Kilometerstand-Zurücksetzung ist eine illegale Praxis, bei der die Kilometerzähler-Nummern geändert werden, um den Anschein zu erwecken, dass ein Auto einen niedrigeren Kilometerstand hat als es eigentlich aufweist. Das ist auch als „Busting Miles“ (US) oder „Clocking“ (UK) bekannt. Es ist der häufigste Betrug auf dem Gebrauchtwagenmarkt in den USA und Europa.

Sehr oft macht ein Auto von außen einen guten Eindruck. Aber innen sieht es ganz anders aus, und selbst erfahrene Mechaniker haben es schwer, den tatsächlichen Zustand des Motors zu bestimmen.

In vielen Fällen kaufen Betrüger Autos von Unternehmen, lassen sie gut aussehen und fälschen die Nummern des Kilometerzählers. Der Käufer erhält ein sehr teures, abgenutztes Fahrzeug.

Digitale Kilometerzähler werden allgemein als sicherer als mechanische angesehen. Aber das ist eher eine Illusion von Sicherheit als die Realität. Betrüger verwenden Computer und ändern leicht die Nummern auf jedem Kilometerzähler.

Eine von der Europäischen Kommission in Auftrag gegebene europaweite Umfrage zeigt, dass die Verbraucher den Gebrauchtwagenmarkt der EU als einen der am wenigsten vertrauenswürdigen aller Sektoren ansehen. Schätzungen zufolge sind die Preise für Gebrauchtwagen aufgrund der Tachomanipulation im Durchschnitt um 2000-5000 Euro gestiegen.

Eine auf Tatsachen beruhende Schätzung sagt, dass Verbraucher und Unternehmen insgesamt etwa 5,6-9,6 Milliarden Euro pro Jahr verlieren. In den USA sind die Verluste ähnlich, nur in Dollar (4-10 Milliarden Dollar jährlich).

Planen Sie den Kauf eines Gebrauchtwagens? Wir empfehlen, einen detaillierten Bericht über die Autohistorie von Anbietern wie CarVertical einzuholen. Für die Gegenwart ist dies die beste und einzig zuverlässige Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.